Stephan Zinner

geboren in der „Einkaufsstadt mit Herz“ Trostberg (Oberbayern)
3 Kinder und 1 Frau
wohnt in München

isst gern Schinkennudeln
trinkt gern Steiner Hell
an wilden Tagen mal einen Paulaner Spezi
aktueller Lieblingsfilm „Indiana Jones 3“ (ein Klassiker)
aktuelle Lieblingsplatte „Black Keys – The big come up“
aktuelles Lieblingsbuch “Kurzgeschichten von F. Scott Fitzgerald“

Vorsätze für die kommende Zeit:
pfeifen üben Weltfrieden
regelmäßig zum Aikido ins KenShinKai Dojo gehen, sonst wird die nächste Prüfung Mist
weniger Süßigkeiten

Bildungsweg:
Grundschule Trostberg
Realschule Trostberg
FOS Traunstein (3 Jahre / Spezial-Abschluss)
dann nicht gewusst was er studieren soll
Göttliche Eingebung im BIZ in Traunstein gehabt und dann folgerichtig auf die Schauspielschule in München gegangen
= Glück gehabt!

Fußball: Grundausbildung beim TSV Trostberg
dann zum TSV Heiligkreuz gewechselt (Aufstieg von der C- in die B-Klasse)
Spitzname „Katze von Eglsee“ (wegen seiner geschmeidigen Bewegungen)

dann
Salzburger Landestheater (3 Jahre)
Kammerspiele München (7 Jahre)
danach nicht mehr fest am Theater
Freie Musiktheater-Produktionen mit der Gruppe „Gästehaus Pichler“

Seit ca. 2006 Musikkabarett
„Family Business“
„Der Fluch des Pharao“
„Wilde Zeiten“
aktuell „relativ simpel“

CD´s
„Zinner singt“
„Der Fluch des Pharao“
„Wuide Zeit“
„relativ simpel“

Der Kurzgeschichten-Band „Flugmango“ ist im Lichtung Verlag erschienen.

Lesungen mit dem Kollegen Marcus H. Rosenmüller
(zur Zeit nicht so viele, weil der Herr angeblich einen Film dreht....)

Gemeinsame Abende mit dem Kollegen Hannes Ringlstetter
(zur Zeit nicht so viele, da der Herr gerade mit seinem Late-Night-Dings eingespannt ist...)

dann natürlich der Nockherberg (da spielt er den Söder)

und im Fernseher ist er auch ab und zu zusehen.
(wer sich dafür interessiert was genau, kann auf die Internetseiten der Agentur Heppeler gehen, da steht so einiges...)

Spruch für´s neue Jahr: Rock on